/ FALs virtuelle Welt

Felix Anton Lehnert wurde 1971 in Giengen/Brenz geboren. Bereits mit 4 Jahren begann seine musikalische Ausbildung an der Musikschule Giengen. Mit 8 Jahren entschied er sich für Schlaginstrumente und hatte mit 10 Jahren die ersten solistischen Auftritte. Seit dem ist er auf der Bühne zu Hause.

Sirene1991 begann sein Hochschulstudium zum Diplommusiker Pauke/Schlaginstrumente im „Studio für Perkussion“ an der Musikhochschule Würzburg. Leiter des Studios war Prof. Siegfried Fink.
Um sich auf das Spiel der Pauken im Orchester zu spezialisieren erfolgte 1993 ein Wechsel an die Musikhochschule Leipzig zu Prof. Karl Mehlig, dort erhielt er 1997 sein Diplom und bestand im Juni 2000 sein Konzertexamen mit Auszeichnung.

Für seine Leistungen erhielt FAL einen Bundespreis und einen Landespreis im Wettbewerb „Jugend musiziert“.
Konzertreisen führten ihn nach USA, Kanada, Paris, Israel, Prag, Schweiz, Österreich, Seoul, England, Spanien und Luxemburg.

Felix Anton Lehnert ist Solopauker des Leipziger Symphonieorchesters und spielt als Gast in vielen Orchestern.

FAL ist bei Performances zu sehen:  Trans it!, Autorensyndikat Leipzig, Satireiki, Bimbotown Orchestra
und tritt sowohl mit verschiedenen Kammermusik-Formationen:Schlag-fertig!, Ensemble Avantgarde, European Music Project
als auch solistisch:Rundfunkblasorchester, Westsächsisches Symphonieorchester
auf.

(Durch Klicken erhalten Sie downloadbare Bilder in hoher Auflösung)
4 MByte © Peter Krischunas1,8 MByte © Gert Mothes2 MByte © Peter Krischunas1,1 MByte © Gert Mothes4 MByte © Peter Krischunas

„… mit meinen Konzerten möchte ich Komponisten anregen, Werke für Schlaginstrumente in solistischer und kammermusikalischer Besetzung zu schreiben und ihnen die Möglichkeit der Aufführung bieten. Im Gegensatz zu anderen Kulturen haben die Schlaginstrumente im Abendland erst im letzten Jahrhundert den Weg in den Konzertsaal gefunden und eignen sich deshalb in besonderem Maße für eine „neue“ Musik. Um einen authentischen Klang zu realisieren sammle ich seit Jahren die verschiedensten Instrumente aus allen Kontinenten. Es war zu jeder Zeit die Aufgabe der Musiker, sich um Kompositionen für „ihre“ Instrumente zu kümmern. Gerade die Auseinandersetzung mit aktuellen Kompositionen lässt die Musik zu einem aufregenden Erlebnis werden…“

(Durch Klicken erhalten Sie downloadbare Bilder in hoher Auflösung)
283 kByte © Peter KrischunasFAL in Aktion273 kByte © Peter KrischunasFAL in Aktion354 kByte © Peter Krischunas

FAL im Spiegel der Presse:

Das Orchester
7-8/02
Heidenheimer Zeitung
13. November 2014
Schwäbische Zeitung
16. Juli 2003

Die Pauke im Mittelpunkt
08. Februar 2012
Leipziger Volkszeitung
13. Februar 2012